Reiseblog Travel Sisi

Ein Flug über die Namib ist ein traumhaftes Erlebnis und bestimmt ein Highlight in Afrika. Namibia bietet eine unglaublich faszinierende Weite. Von der Luft sieht das Ganze natürlich noch viel imposanter aus. Ich hatte das Glück, die Schönheit Namibias auf einem Flug über die Namib zu erleben. Die Route von Sesriem nach Walvis Bay dauert im Kleinflugzeug nur etwas länger als eine Stunde. Für mich gehört diese Stunde bestimmt zu meinen unvergesslichsten Reiseerlebnissen.

Flug über die Namib: Ein Flughafen mitten im Nichts
Nach dem leckeren Mittagessen in der Sossusvlei Lodge nehme ich Abschied von dieser schönen Oase mitten in der Wüste. Im offenen Jeep werden wir zur Landebahn gefahren. Der Fahrtwind ist mir bei diesen heissen Temperaturen sehr willkommen. Während mir der Wind durch die Haare weht, lasse ich ein letztes Mal den Blick über die herrliche Weite der Namib schweifen.

Der Flughafen ist eigentlich nur eine Schotterpiste im Nirgendwo.

Darauf steht unser putziges Flugzeug bereit für uns.

Flug über die Namib: Für Sicherheit ist gesorgt
Der Pilot begrüsst uns und freut sich bestimmt über seine heutige Ladung: Drei fröhliche Mädels. Etwas nervös, aber total gewissenhaft erklärt er uns die Flugroute nach Walvis Bay. Das Security Briefing ist gemacht und rein geht es in die gute Kiste. Kopfhörer auf und schon starten wir. Die Piste ist ganz schön holprig, aber die kleine Maschine hebt ziemlich schnell ab und wir gleiten in den herrlich blauen Himmel.

Abflug von der Landebahn der Sossusvlei Lodge

Flug über die Namib: Was für eine Hammeraussicht
Das Flugzeug macht einen Riesenlärm und ich habe das Gefühl direkt auf dem Motor zu sitzen. Zum Glück habe ich einen Kopfhörer auf. Dank der tollen Aussicht bin ich auch schnell vom Lärm abgelenkt. Unter mir breitet sich die herrliche Dünenwelt von Namibia aus. Sie scheint endlos zu sein. Die Grösse ist auch wirklich enorm, denn mein Reiseführer verrät mir, dass sich diese Dünenlandschaft bis zu 135km ins Land hinein erstreckt. Der Sand der Dünen stammt aus dem Mündungsbereich des Oranje-Flusses.

Die Dünen sehen auch von oben riesig aus. Kein Wunder, dass sie zu den höchsten der Welt gehören.

Das sandige Gebiet ist Teil des Namib Naukluft Parks. Nicht der Etosha, sondern dieser Park ist mit seinen 50’000 Quadratkilometern der grösste Naturpark von Namibia. Der Etosha passt hier sogar 2 1/2 mal rein! Namib heisst übrigens „riesige, öde Fläche“. Riesig kann ich unterschreiben. Öd aber definitiv nicht.

Flug über die Namib: Die Düne 45 unter uns
Unser Pilot durchbricht das Brummen des Flugzeugs mit einer ersten Durchsage: Wir überfliegen die Düne 45.

Dune 45 vom Flugzeug aus

Sie ist genau 45km vom Eingang entfernt und hat mir gestern bei der Besteigung ganz schön Energie gekostet.

Vielleicht hat mir aber auch die herrliche Aussicht über die umliegenden Dünen einfach den Atem geraubt.

Ganz egal, das anschliessende Picknick-Frühstück am Fuss der Düne gab mir auf jeden Fall wieder den nötigen Energieschub. Die Lodge hat ein sehr leckeres Körbchen zusammengepackt.

Flug über die Namib: Wasser im Sossusvlei
Meine Gedanken werden von einer weiteren Durchsage des Piloten unterbrochen: Das Sossusvlei taucht auf der rechten Seite auf.

Sossusvlei mit Wasser gefüllt vom Flugzeug aus

Da es in den letzten Wochen viel geregnet hat, ist die grosse Lehmsenke momentan mit Wasser gefüllt.

Flug über die Namib: Ein Schiff im Sand gestrandet
Der Flug über die schier endlose Wüstenlandschaft geht weiter. Kurz bevor wir die Skelettküste erreichen, sehe ich unter uns ein Schiffswrack auftauchen. Der Pilot erklärt, dass es sich um das Wrack der Eduard Bohlen handelt, die 1909 im Nebel auf Grund gelaufen ist.

Edouard Bohlen vom Flugzeug aus

Mittlerweile liegt das Wrack ein ganzes Stück im Landesinneren. Der Flug geht nun an der herrlichen und unbewohnten Küste entlang weiter.

Flug über die Namib: Wasser in Sicht
Dann erreichen wir die Küste. Was für ein Ereignis! Es ist faszinierend zu sehen, dass die Wüste hier auf das eisige Wasser des Atlantiks trifft.

Namib trifft auf Küste

Viel zu schnell taucht kurze Zeit später auch schon Walvis Bay vor uns auf.

Anflug auf Walvis Bay

Ich wäre noch stundenlang weitergeflogen, vermute aber, dass in diese kleine Maschine nicht ganz so viel Benzin passt. Wir machen uns an den Landeanflug und ich komme von der beruhigenden Einsamkeit der Wüste zurück in die Zivilisation.

Warst Du auch schon mal mit einem Kleinflugzeug unterwegs? Vielleicht sogar ebenfalls in Namibia? Würdest Du es ebenfalls empfehlen? Hinterlass mir doch einen Kommentar mit Deinen Erfahrungen.

Happy Flying,
Deine Travel Sisi

Dir gefällt dieser Artikel? Möchtest Du noch mehr Reisetipps über Afrika und den Rest der Welt erhalten? Dann folge mir doch am besten gleich auf Facebook, Twitter oder Instagramhttp://www.instagram.com/travelsisi. Ich freue mich auf Dich!

4 Comments

LEAVE A COMMENT

FEEDBACK

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge Travel Sisi auf Facebookschliessen
oeffnen