Reiseblog Travel Sisi

Nach jahrelangem Sonnenschein in Südafrika ist Winter und natürlich auch Schnee etwas sehr Spezielles für mich geworden. Wie es der Zufall will, wohne ich momentan mitten in den Schweizer Bergen und zur nächsten Gondelbahn könnte ich wahrscheinlich sogar zu Fuss gehen. Nach jahrelanger Abstinenz konnte ich mich bisher zum Skifahren noch nicht wieder aufraffen, aber beim Wandern und Schlitteln lässt sich die Schweizer Winterwelt natürlich auch prima erkunden und geniessen.

Die Wetterprognose ist herrlich für heute: Neuschnee und viel Sonnenschein! Dazu passend habe ich mir eine tolle Winterwanderung auf dem Flumserberg herausgesucht. Die Webseite des beliebten Skigebietes bietet eine Vielzahl an Winterwanderungen und man kann die Routen anhand seiner gewünschten Wanderzeit selektionieren. Die Wege sind nach Schwierigkeit, Dauer und Höhenmetern sortiert. Ich habe mich schnell entschieden: Mein Weg ist 3.7km lange und führt mich in 90 Minuten vom Ort Tannenboden zur Prodalp. Als Motivationsschub gibt es nach 375 Höhenmetern auch eine Restaurant am Zielort. Überzeugt von dieser Wanderung hat mich aber die lauschige Beschreibung:

Auf diesem mittelschweren Weg soll man in den Waldstücken die Ruhe geniessen und den glitzernden Schnee auf den Bäumen beobachten können.

Das klingt doch sehr vielversprechend!

Die Flipflops bleiben also zu Hause und ich mache mich winterlich eingepackt auf meinen Weg. Unterhalb der Post in Tannenboden geht es los. Die Ruhe brauche ich jetzt unbedingt, denn die Parkplatzsuche hat mich gerade ziemlich Nerven gekostet. Das schöne Wetter hat offensichtlich auch noch ein paar andere Leute auf den Flumserberg gelockt und die waren wohl auch noch ein paar kritische Minuten früher auf den Beinen als ich :-)!

Schon wenige Meter später herrscht Ruhe und Sorglosigkeit. Eine kleine Strasse führt mich an vielen kleinen putzigen Ferienhäusern im Chaletstil vorbei. Hier kann definitiv niemand leugnen, dass er in der Schweiz ist! Jetzt beginnt die Strasse anzusteigen und ich erklimme langsam den Berg. Es geht über eine kleine Holzbrücke und dann befinde ich mich schon mitten im Schneegebiet. Ich muss sogar ein paar Mal die Skipiste überqueren! Es geht weiter hinauf und durch kleine Waldstücke.

Die Aussicht auf die Bergkette des Churfirsten ist toll.

Blick auf den Churfirsten

Die Wanderung geht weiter und führt mich durch lauschige und teilweise verschneite Tannenwälder. Dazwischen blitzen immer wieder die Berge hervor. Jetzt glitzert mich auch das erste Mal der Schnee an!

Schnee und Berge Schweiz

Die Wegbeschreibung hat also wirklich nicht zu viel versprochen! Ruhig ist es hier nämlich auch sehr. Ich höre nur meine eigenen Schritte im Schnee knirschen und ab und zu natürlich das freudige Gebell von meinem Hund. Ihm gefällt es hier im Schnee nämlich auch sehr!

Dem Hund gefällt es im Schnee

Nach etwas über einer Stunde Marsch ist mein Ziel, die Prodalp, erreicht. Hier wird meine romantische Schneeidylle leider auch knallhart unterbrochen: In einer Vielzahl von Restaurants werden die vielen Wintersportler mit lauter Musik unterhalten. Rambazamba an jedem Eck. Neben mir hat sich sogar eine Gruppe von Leuten im Schnee niedergelassen und wartet geduldig, bis das mitgebrachte Fondue unter der Alufolie zu schmelzen beginnt! Ich schnappe mir ein Getränk und ziehe mich in die winterliche Ruhe zurück auf eines der Bänkchen, das ich kurz vor Erreichen der Alp entdeckt habe.

Glitzernder Schweizer Schnee

Von hier aus geniesse ich noch einmal das herrliche Glitzern des Schnees und lasse mich von der Wintersonne wärmen.

Hast Du auch bereits eine Winterwanderung auf dem Flumserberg gemacht? Was sind Deine Erfahrungen? Wie immer freue ich mich über Deinen Kommentar! 

Happy letzte Wintertage,
Eure Travel Sisi  

FEEDBACK

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge Travel Sisi auf Facebookschliessen
oeffnen