Reiseblog Travel Sisi

Die Wasserfälle des Iguazu Flusses sind ein Highlight in Südamerika. Sie liegen im Dreiländereck Argentinien, Brasilien und Paraguay und können von Argentinien und Brasilien aus besichtigt werden. Ich habe mir beide Seiten des UNESCO Welterbes angesehen und berichte Euch hier von meinem unvergesslichen Erlebnis bei den Iguazu Wasserfällen.

Frühmorgens komme ich mit dem Nachtbus aus Curitiba in Foz do Iguacu an. Ein lokaler Bus bringt mich in die Innenstadt, wo ich in den Bus zu den Wasserfällen umsteige. Da ich weiss, dass die Unterkunft auf der Argentinischen Seite günstiger ist, ist mein ganzes Gepäck mit dabei. Beim Eingang zu den Wasserfällen finde ich aber Schliessfächer und bin froh, meinen Rucksack endlich los zu sein. Das Eintrittsticket ist gekauft und ein schicker Bus bringt mich zum Ausgangspunkt der Wanderung durch die Landschaft der Wasserfälle. Erst sehe ich die Wasserfälle von ziemlich weit weg. Alles ist noch grün und trocken.

Iguazu Fälle Brasilien

Dann kommen die Iguazu Wasserfälle immer näher und das Rauschen der Wassermassen wird auch immer lauter. Vor mir sehe ich andere Besucher auf einer Plattform im Wasser stehen. Da will ich hin!

Iguacu Fälle Brasilien Besucherplattform

Hier auf der Plattform bin ich den Wassermassen der Wasserfälle richtig nah. Das Sprühen des Wassers ist herrlich erfrischend. Ich hoffe nur, dass meine Kamera das Wasser auch so gut findet.

Iguazu Fälle Brasilien Wasserdampf

Zum Abschluss stelle ich mich noch auf die Terrasse direkt unter dem Wasserfall. Ein unvergessliches Erlebnis!

Iguazu Fälle Brasilien Wassermassen

Jetzt wird mir richtig bewusst, weshalb Iguazu in der indigenen Sprache Guarani „Grosses Wasser“ bedeutet. Reden kann man hier übrigens nicht mehr. Dafür machen die Unmengen an Wasser einfach zu viel Lärm. Ich mache ein letztes Bild von den herrlichen Wasserfällen und bin nun gespannt auf die Argentinische Seite. Bevor es mit dem Bus über die Grenze geht, besuche ich in der Innenstadt noch ein letztes Mal eine Churrascaria. Diese leckeren All-you-can-eat-Spiesse werde ich bestimmt bald vermissen.

In Puerto Iguazu in Argentinien kann ich mich aber auch nicht über das Essen beklagen. Auf einem Markt habe ich mir dieses leckere Plättchen bestellt.

Leckeres Essen in Puerto Iguacu

Das habe ich mir aber auch mehr als nur verdient. Denn die Busfahrt über die Grenze hat dann doch etwas länger gedauert als geplant. Irgendwie hatte ich wohl das falsche Ticket gekauft und bis mein Bus endlich kam, waren alle anderen Touristen schon längst in Argentinien.

Früh am nächsten Morgen geht es dann nochmals zu den Wasserfällen. Viele Besucher und auch viel Wasser hat es natürlich auch auf der Argentinischen Seite der Iguazu Wasserfälle. Es gibt aber eine grosse Anzahl an Wegen, so dass sich die Besucherzahl gut verteilt. Über Metallbrücken, die auf den Fluss gebaut sind, erreiche ich die andere Seite der Wasserfälle. Auch hier kommt man ziemlich nah ans Wasser, was manchmal ganz schön erfrischend sein kann.

Iguazu Fälle Argentinien hautnah

Schön finde ich auf der Argentinischen Seite, dass man über viele kleine Wanderwege verschiedene Plätze erreicht, von denen man die Fälle aus einer ganz anderen Perspektive sieht.

Iguazu Fälle Argentinien Ausblick von einem Wanderweg

Manchmal steht man auch direkt über einem der vielen kleineren Wasserfälle.

Iguazu Fälle Argentinien Blick über die Wasserfälle

Ich fand sowohl die Argentinische wie auch die Brasilianische Seite der Iguazu Wasserfälle beeindruckend und empfehle deshalb jedem Besucher, ebenfalls beide Seiten zu besichtigen.

Happy Wasserfall,
Eure Travel Sisi

2 Comments

LEAVE A COMMENT

FEEDBACK

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge Travel Sisi auf Facebookschliessen
oeffnen