Reiseblog Travel Sisi

Ich liebe Yoga. Seit gut einem Jahrzehnt praktiziere ich diese indische Lehre. Yoga tut mir gut und hilft, meinen quirligen Geist wenigstens ab und zu mal zur Ruhe zu bringen. Ein Yoga Retreat zu besuchen war deshalb immer ein Ziel von mir und vor Kurzem habe ich es in Thailand in die Tat umgesetzt. Die Yoga-Woche soll der krönende Abschluss meiner längeren Asien-Reise werden. Nach etwas Recherche im Internet habe ich meine Yoga-Insel gefunden: Koh Yao Noi. Das ist eine putzige kleine Insel mitten in der Andamanen See zwischen Phuket und Krabi. Das Yoga Retreat klingt vielversprechend: Zweimal täglich Yoga & Meditation, wohnen in einem hübschen Bungalow direkt am Meer und ein leckeres Frühstück ist auch dabei. Was will man mehr als Yogibär? Ruckzuck bin ich eingebucht. Ganz euphorisch freue ich mich auf mein allererstes Yoga Retreat!

Yoga Retreat Thailand – Habe ich die richtige Entscheidung getroffen? 

Eine Woche vor Anreise wird meine Freude dann von ersten Bedenken gestört: Habe ich da wirklich die richtige Entscheidung getroffen? Yoga Retreat klingt ja ziemlich speziell. Was mache ich, wenn so ein Yoga-Retreat nur komische Leute anzieht? Vielleicht ist das dort sogar so richtig sektenmässig? Kann ich dann einfach wieder abhauen, wenn ich mich nicht wohl fühle? Ich studiere noch einmal genau die Webseite des Veranstalters. Die Leute auf den Fotos sehen eigentlich ganz normal aus. Das beruhigt mich wieder ein wenig.

Yoga Retreat Thailand – Bewertungen lesen hilft immer 

Als mir dann noch mehr negative Punkte einfallen, kontaktiere ich Tripadvisor. Wenn das Yoga Retreat nichts ist, wird sich auf dieser Bewertungsplattform bestimmt jemand darüber beklagen. Negatives lese ich auf Tripadvisor aber gar nicht über mein Yoga Retreat, sondern nur positive Erfahrungsberichte. Das motiviert mich jetzt aber sehr und die Vorfreude ist wieder zurück!

Yoga Retreat Thailand – Die Bedenken hören nicht auf

Leider nur für kurze Zeit. Schon kündigen sich die nächsten Bedenken an: Ist meine Yogakenntnis eigentlich überhaupt ausreichend, um an so einem Retreat teilzunehmen? Werde ich nicht überfordert sein? Und was für ein Yoga-Stil wird überhaupt gelehrt? Ich muss zugeben, dass ich in meiner Euphorie die Details gar nicht so genau gelesen habe. Ich muss nochmals die Webseite anschauen. Das angebotene Yoga klingt okay und ist sehr abwechslungsreich. Da wird also bestimmt auch für mich etwas dabei sein. Nur die Yogalehrer sehen alle etwas freakig aus! Das hatte ich in meiner Vorfreude natürlich nicht ganz so genau analysiert. Jetzt, wenige Tage vor Anreise, sehe ich das mit etwas anderen Augen.

Yoga Retreat Thailand – Die Vorfreude siegt

Schlussendlich sage ich mir aber, dass ich doch ein offener Mensch bin. Und ich will Neues erleben. Da ist dieses Yoga Retreat in Thailand doch genau ideal! Lasst Euch also mit mir zusammen überraschen und erfahrt in meinen nächsten Berichten, was ich auf der Yoga-Insel alles erlebe.

Hast du auch bereits ein Yogaretreat gemacht? Warst du vielleicht sogar auf einem Yoga Retreat in Thailand? Was sind deine Erfahrungen? Wie immer freue ich mich sehr über deinen Kommentar! 

Namaste,
Eure Travel Sisi

Dir gefällt dieser Artikel? Möchtest du noch mehr schöne Reise- und Hoteltipps und Interessantes aus der Schweiz und aller Welt erfahren? Damit du nichts verpasst, folgst du mir am besten gleich mal auf Facebook, Twitter, Pinterest oder Instagram. Ich freue mich auf dich!

Yoga Retreat Thailand: Anreise (Teil II)
Yoga Retreat Thailand: Yoga Lektionen (Teil III)
Yoga Retreat Thailand: Aktivitäten (Teil IV)

FEEDBACK

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Folge Travel Sisi auf Facebookschliessen
oeffnen