Reiseblog Travel Sisi
De Hoop Nature Reserve Südafrika

Für Manche ist es der schönste Platz in Südafrika. Andere haben noch nie davon gehört. Viele haben einfach zu wenig Zeit, um diesen Ort zu besuchen und hetzen nach Kapstadt oder weiter an die Garden Route. Für mich war dieses Naturreservat ein Ort, den ich auch während meines 10-jährigen Aufenthaltes in Kapstadt nie besucht hatte. Die Rede ist vom De Hoop Nature Reserve. Dieses Naturschutzgebiet liegt etwa 250km östlich von Kapstadt in Südafrika. Von Swellendam sind es noch ungefähr 60km. Das De Hoop Nature Reserve ist eines der acht Naturschutzgebiete der Region Cape Floral und gehört damit seit 2004 zum UNESCO Weltnaturerbe. Die Pflanzenwelt ist unglaublich toll und weist seltene Exemplare auf. Der Tafelberg-Nationalpark ist übrigens auch Teil des Cape Floral.

Das war ungefähr alles, was ich vor meiner Fahrt dorthin gewusst habe. Gemeinsam mit meinen zwei Globetrottern habe ich mich vor wenigen Wochen auf den Weg gemacht und verrate Dir, wie mein perfekter Tag im De Hoop Nature Reserve aussah.

De Hoop Nature Reserve: Eine Anreise für Abenteurer
Einige Tage vor unserem Aufenthalt im De Hoop Nature Reserve habe ich eine Freundin mit ihrer Mutter und Tochter auch dort eingebucht. Am Tag Ihrer Ankunft erhalte ich folgende Nachricht: „Wo hast Du uns hier hingeschickt? Für meine Mutter war es wie eine Fahrt ans Ende der Welt!“ Ich staunte, sah dann aber auf den Fotos, das sie sich alle drei total wohl fühlten! Meine Neugier stieg. War die Anfahrt wirklich so schlimm? Ich las nochmals die Anfahrtsbeschreibung, die ich von der Unterkunft erhalten hatte: 33km Schottenpiste waren erwähnt bis zum Parkeingang. Als erfahrene Afrikareisende ist das für uns bestimmt kein Problem. Problem ist es wirklich keines und unser ganz normaler Polo macht den Schotter locker mit. Aber die Landschaft, die wir auf dem Weg zum De Hoop durchqueren, lässt uns ebenfalls ans Ende der Welt denken.

De Hoop Nature Reserve Anfahrt

De Hoop Nature Reserve Abzweiger

Endlose Weite! Dafür liebe ich Afrika. Wunderschön! Und dann stehen wir auch bereits vor dem Gate zum De Hoop.

De Hoop Nature Reserve Gate

De Hoop Nature Reserve: Übernachten in einer anderen Ära
Die De Hoop Collection bietet eine breite Auswahl an Unterkünften im Naturreservat an. Von einfachen Selbstversorgerhäuser mit Gemeinschaftsbad über voll ausgestattete Cottages bis zu luxuriösen Manor Houses ist für jedes Budget etwas vorhanden. Eine rechtzeitige Buchung ist Pflicht, denn die Unterkünfte sind immer sehr gut belegt. Als sehr spontane Bucherin haben wir keine grosse Auswahl mehr. Wir sind in einem Chalet im De Hoop Village at the Opstal untergebracht. Das Haus ist sehr geräumig und wir bewohnen zu dritt 3 Schlafzimmer mit Bade- und Wohnzimmer und voll ausgestatteter Küche. Die etwas altmodische Einrichtung verleiht dem Haus einen ganz besonderen Stil. Ich komme mir vor wie in eine andere Zeit zurückversetzt!

De Hoop Nature Reserve Kapholländische Gebäude

De Hoop Nature Reserve De Hoop Village Schlafzimmer

De Hoop Nature Reserve De Hoop Village mit Blick in die Natur

De Hoop Nature Reserve Wohnzimmer

De Hoop Nature Reserve Kinderzimmer de Hoop Village

De Hoop Nature Reserve De Hoop Village Esszimmer

Im Garten gibt es – wie fast immer in Südafrika – einen Braai und einen gemütlichen sogenannten Walk-In-Bench.

Wichtig ist zu erwähnen, dass es im Naturreservat keinen Supermarkt gibt. Deine Besorgungen solltest Du also vor Eintreffen im Park machen, denn sonst musst Du mit knurrendem Magen eine ziemlich lange Strecke zurück legen. Als Alternative für die Selbstversorung bietet das Restaurant Fig Tree den ganzen Tag Mahlzeiten an inklusive Frühstücksbuffet.

Alle Details zur Unterkunftsbuchung im De Hoop Nature Reserve findest Du auf der Webseite der De Hoop Collection.

De Hoop Nature Reserve: Tiere für Gross und Klein
Nach dem Beziehen unserer Unterkunft machen wir uns auf den Weg, die Umgebung zu entdecken. Ein Wahnsinns-Safarierlebnis darfst Du im De Hoop Nature Reserve nicht erwarten. Die Big 5 gibt es hier nämlich nicht. Da wir mit kleinem Kind unterwegs sind, finden wir das ganz besonders gut. So kann unser kleiner Globetrotter sich frei bewegen und wir müssen keine Angst haben, dass ihm etwas passiert. Im De Hoop gibt es genug Tierwelt zu beobachten und manche Tiere kommen ganz nah an den Unterkünften vorbei.

De Hoop Nature Reserve Tierbeobachtung bei der Unterkunft

De Hoop Nature Reserve Tierwelt bei der Unterkunft

De Hoop Nature Reserve Strausse

De Hoop Nature Reserve Schlangen

De Hoop Nature Reserve Bontebok

De Hoop Nature Reserve Kudu

De Hoop Nature Reserve Bontebok mit Steinmauer

Vogelliebhaber kommen in diesem Naturreservat auch voll auf ihre Kosten. Das De Hoop Nature Reserve gilt als eines der besten Orte, um Wale zu beobachten. Diese sind saisonal an der Küste vor Südafrika unterwegs.

De Hoop Nature Reserve: Sand und Meer
De Hoop stösst ans Meer und diese Küste wollen wir natürlich sehen. Die bekannten Bilder, die man von De Hoop kennt, sind nämlich alle dort gemacht. Und genau das, was wir in unseren Köpfen hatten, finden wir auch nach eine kurzen Anfahrt über Schotterpiste. Die Sanddünen sind ein Traum. Endlos weiss. Endlos weit. Menschenleer. Man hat das Gefühl, dass die Dünen einfach so ins Meer stürzen. Wir staunen!

De Hoop Nature Reserve Travel Sisi auf dem Weg zu den Sanddünen

De Hoop Nature Reserve Sanddünen soweit das Auge reicht

De Hoop Nature Reserve Sanddünen

Nicht ganz so lange, denn es ist wirklich total heiss hier. Unser kleiner Globetrotter will den riesengrossen Sandkasten gleich mal auskosten. Nach ein paar Fotos und ein paar Minuten des Innehaltens und Einsaugens dieses wunderbaren Ortes gehen wir zurück zum Weg. Hier ist es wirklich traumhaft schön, aber einfach zu heiss.

Die nötige Abkühlung finden wir etwas weiter bei Koppie Alleen. Eine wunderbare Küstenlandschaft breitet sich aus. Und das Beste: Ausser uns ist niemand hier am Beach!

De Hoop Nature Reserve Koppie Alleen

De Hoop Nature Reserve Strand bei Koppie Alleen

De Hoop Nature Reserve Strandloiper bei Koppie Alleen

De Hoop Nature Reserve Travel Sisi bei Koppie Alleen

Das glauben wir zumindest. Bei näherer Betrachtung vom Strand finden wir heraus, dass doch noch jemand hier ist: Haufenweise kleine Portugiesen! Der Strand ist zugesät von toten Bluebottle Jellyfishes. Autsch! Naja, ich muss zugeben, dass mich die kalten Temperaturen des Meeres jetzt sowieso nicht gerade zum Schwimmen animiert haben. Auf dem Rückweg nehmen wir uns noch ein kühles Getränk vom coolen Beachtrailer mit.

De Hoop Nature Reserve Trailer bei Koppie Alleen

De Hoop Nature Reserve: Ein Platz für Aktive
Da wir mit kleinem Kind unterwegs sind, halten sich unsere Aktivitäten für den Rest vom Tag in Grenzen. Wir geniessen einfach die schöne Pflanzen- und Tierwelt. Wenn Du gerne aktiv sein willst, gibt es in diesem Naturreservat aber noch Einiges zu tun: Das De Hoop ist ein Paradies für Biker und Wanderer. Es gibt geführte Touren zu Fuss oder mit dem Bike. Wenn Du lieber individuell unterwegs sein möchtest, kannst Du auch einfach ein Bike ausleihen für einen halben (ZAR 200) oder ganzen Tag (ZAR 300). Ganz toll soll der Whale Trail sein, bei dem Du 5 Tage lang über 55km durch wunderbare Natur zurücklegst. Buchen kannst Du diese Wanderung auf der Webseite von Cape Nature. Auf dem De Hoop Vlei wird eine Bootsfahrt angeboten, bei der Du wunderbare Tierbeobachtungen machen kannst. Wenn Du gerne den herrlichen Sternenhimmel genauer kennen lernen möchtest, gibt es jeden Abend eine stündige Erklärung dazu. Falls Dich die wunderbare Umgebung noch nicht genug entspannt, stehen auch Massagen und afrikanische Treatments im Angebot, die Du einfach an der Rezeption buchen kannst.

Zum Abendessen starten wir das Feuer in unserem eigenen Braai und verabschieden diesen perfekten Tag im De Hoop Nature Reserve mit einem richtig Südafrikanischen Abend.

De Hoop Nature Reserve Südafrika Braai

Morgen wartet bereits das nächste Abenteuer in Südafrika auf uns: Wir machen uns auf den Weg nach Robertson, wo wir im Africamps schlafen!

Hast Du das De Hoop auch schon besucht? Was hast Du dort erlebt? Hast Du auch übernachtet oder nur einen Tagesausflug gemacht? Wie immer freue ich mich über Deinen Kommentar! 

Sawubona Südafrika,
Deine Travel Sisi

Dir gefällt dieser Artikel? Möchtest du mehr schöne Reisetipps und Interessantes aus Afrika und aller Welt erfahren? Damit du nichts verpasst, folgst du mir am besten gleich mal auf Facebook, Twitter oder Instagram. Ich freue mich auf Dich!

2 Comments

LEAVE A COMMENT

FEEDBACK

Folge Travel Sisi auf Facebookschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: